Cologne Contemporary Jazz Orchestra (CCJO)


„Self Portrait“

Das Cologne Contemporary Jazz Orchestra (CCJO) wurde im Sommer 2002 als eine Art „Haus Big Band“ im Kölner Stadgarten gegründet und spielt seither dort regelmäßig die Musik von Komponisten aus der Region sowie gelegentlichen auswärtigen Gästen. Das CCJO trat unter anderem mit Musik der Heavy Metal Band „Slayer“ auf dem New Jazz Festival in Moers sowie diverse Male im Rahmen der WDR Jazzcologne auf, wo es immer wieder auf Gäste aus New York wie Darcy J.Argue, Sherisse Rogers und Travis Sullivan traf. Außerdem gab es eine Reihe Konzerte mit der Saxophonlegende Lee Konitz und eine CD Produktion mit dem argentinischen Saxophonisten und Komponisten Gabriel Perez, Träger des WDR Jazzpreises 2008.



Das CCJO ist nicht nur eine formidabel als Ensemble spielende Big Band, sondern beeindruckt vor allem auch durch seine Solisten, die Besetzungsliste liest sich wie ein „who is who“ der hiesigen Szene:


Trompeten: Christoph Moschberger, Matthias Bergmann, Ralf Hesse, Christian Winninghoff


Posaunen: Felix Fromm, Andreas Schickentanz, Tobias Wember, Achim Hartmann


Saxophone: Heiner Wiberny, Frank Sackenheim, Claudius Valk, Francois de Ribbeaupierre, Marcus Bartelt


Piano: Jürgen Friedrich


Guitar: Tobias Hoffmann


Bass: Volker Heinze


Drums: Jens Düppe

Das Konzept       Das Orchester        Der Solist         Der VJ       Der Erzähler     Presse       Video       Termine